Diskussion

Bisher 5 Kommentare zu “Ordnung im Kopf schaffen: tolerieren, akzeptieren, ändern!”

  1. Marie sagt:

    Ein schönes „Mantra“! Mir hilft systematisches Denke auch sehr, aber die drei Kategorien habe ich so noch nicht benannt. Schwierig ist bei mir, dass ich mich in manchen Situationen dazu zwinge, etwas zu akzeptieren oder zu tolerieren, weil ich Angst vor der Änderung habe. Das kann über einen sehr langen Zeitraum gehen, in dem das Thema nie ganz abgeschlossen ist und immer wieder hoch kommt – wie du so schön geschrieben hast: der Ordner bleibt geöffnet auf dem Schreibtisch. Das Eingestehen, wie ich zu einer Person, zu mir selbst, Wünschen und Emotionen stehe, ist häufig Dreh- und Angelpunkt.

    Ein Vorgehen, was dann helfen kann, ist erst nur urteilslos zu beobachten („was fühle ich“), dann nach und nach zu hinterfragen („warum“) und dann zu lösen („wie gehe ich das Problem jetzt an“).

  2. Ha, wirklich ein schönes Mantra. Erinnert mich an diesen leicht überstrapazierten Spruch:

    „Ich wüsche dir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die du nicht ändern kannst – Kraft Dinge anzugehen, die du ändern kannst und Weisheit, das eine vom anderen unterscheiden zu können.“

    Ein feines Motto und eine Lebensaufgabe. :)

  3. Ein tolles Mantra, da schließe ich mich an.
    Ich muss sagen, dass ich mit zunehmendem Alter, vor allem aber auch durch meinen Job, tatsächlich wesentlich gelassener geworden bin und damit auch nicht mehr so viel Kopfchaos habe. Allerdings neige ich dennoch dazu, viel zu viel nachzudenken; da hilft die Kategorisierung wirklich. Danke für das Teilhaben lassen!

  4. Jenny sagt:

    Ein wirklich fantastischer Ansatz…eigentlich so simpel, aber wenn man in seinem Gedankenwahnsinn feststeckt, kommt man nicht mal mehr auf die einfachsten Dinge!
    ich durchdenke auch vieles zu oft und bis ins Detail. Oft wird mir das Gewicht von Worten auch erst hinterher richtig bewusst, in dem Moment in dem sie ausgesprochen wurden, pflichte ich ihnen noch gar nicht zu viel Aufmerksamkeit bei!
    Vielleicht sollte ich mir dieses „Sortierungs-Mantra“ auch mal zu Herzen nehmen!
    tolerieren, akzeptieren, ändern – los gehts!

    Liebe Grüße
    Jenny
    http://www.fitandsparklinglife.com

  5. Verena sagt:

    Naja den Satz kennt man ja aus dem stressmanagement: Love it change it or leave it… Ist aber oft einfacher gesagt als getan…

Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite (Impressum) optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.

Weitere Informationen zu Cookies finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Dort besteht auch die Möglichkeit, in Hinblick auf die Verwendung von Cookies vom Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. 

Durch Fortfahren und weitere Nutzung unserer Website gehen wir davon aus, dass Sie als Nutzer mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind. 

Zustimmung

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.