Diskussion

Bisher 2 Kommentare zu “Südfrankreich – Auf dem Stevensonweg durch die Cevennen”

  1. shalely sagt:

    Danke für die fantastischen Bilder. Was ihr alles gesehen und erlebt habt….. Wahnsinn.

  2. Heidi sagt:

    Ich habe Ihre Infos bzgl. des Stevenson Weges gelesen und da ich gerade von dort zurückgekommen bin, einiges dazu zu sagen:

    Ich kenne den Chemin St. Jacques und bin ihn schon 3 mal gegangen. Allerdings nur bis jeweils zur spanischen Grenze. Da dieser mir schon in allen Facetten bekannt ist, wählte ich diesmal – leider – den Stevenson Weg. Ich bin vom St.Jacques, von Österreich und seinen Wanderwegen bis in Höhen von 3.000 m sehr verwöhnt. Man bekommt Informationen über Höhen, den Namen des nächsten Ortes und wie lange es bis dorthin noch ist. So auch auf dem Jakobsweg.

    Allerdings nicht so auf dem Stevenson Weg. Falls man Glück hat, sind die Markierungen richtig vorhanden, jedoch keinerlei nähere Angaben.
    Man geht tagelang durch Wälder und das ist extrem langweilig. Bin mir schon wie rotkäppchen vorgekommen – hätte ich Wälder zum Spazierengehen gewollt, wäre ich in Österreich geblieben, da bin ich – sobald ich aus dem Haus trete – von Wald umgeben. Ich hätte den Welterbesteig in Niederösterreich gehen können, wenn mir dieser nicht zu fade wäre.
    Die Infrastruktur? Ha, alle 30 – 40 km eine Bank bzw. sind die im Wanderführer angegebenen Banken ständig geschlossen.. Um an Geld zu gelangen mußte ich in der prallen Mittagshitze einen Umweg von 4 km machen.
    Kaffeehäuser? Man wird dort sehr oft übervorteilt -z.B. ein Grand Créme 4,70 und dieser war diesen Preis nicht wert.

    Ich liebe Frankreich und seine Menschen sehr – aber keinerlei Infrastruktur bieten und Preise verlangen, die zum Teil über denen von Paris sind ist ein starkes Stück.
    Auch ich ging mit Zelt – Privatzimmer nur dann falls es regnet oder ich schön essen möchte. In den meisten Privatzimmern (HP obligatorisch) kann man dies auch. In diesen muß man bar bezahlen, man nimmt dort weder Kreditkarten noch Bankomat.

    Stevensonweg nein danke! Zu langweiliges Rauf und Runter auf Wegen bzw. Asphaltstraßen Kann man nur abraten davon. Keine Aussichten – meistens nur bis zum nächsten Wald und da weiss man schon was einem am nächsten Tag erwartet..vor allem keine Infrastruktur!

Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite (Impressum) optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.

Weitere Informationen zu Cookies finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Dort besteht auch die Möglichkeit, in Hinblick auf die Verwendung von Cookies vom Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. 

Durch Fortfahren und weitere Nutzung unserer Website gehen wir davon aus, dass Sie als Nutzer mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind. 

Zustimmung

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.