Diskussion

Bisher 14 Kommentare zu “Intrauterine Verhütung mit Kupferspirale + Kupferkette (II)”

  1. Mart sagt:

    Ich habe mit dem Gedanken gespielt, mich aber aus genau demselben Grund wie du dagegen entschieden.
    Meine Schwester hat sie sich vor etwa 4 Wochen setzen lassen und war gestern beim Frauenarzt zur Entfernung – regelschmerzenartige Krämpfe seit zwei Wochen.
    War also die richtige Entscheidung, denke ich.
    Es reagiert ja natürlich jede anders, aber (zumindest in meiner Familie) sind wir uns in „Frauensachen“ meist sehr ähnlich.

  2. anitaswelt sagt:

    Puh, Dein Beitrag hat mir echt Gänsehaut beschert und für mich käme diese Methode ebenfalls nicht in Frage. Weder Hormone noch Fremdkörper sind für mich annehmbare Verhütungsmethoden.
    Dennoch möchte ich betonen, dass ich weder das eine noch das andere verteufle, denn diese Methoden stimmen für viele andere Frauen und das ist gut so. Es muss jede für sich selbst ihre gangbare Lösung finden.

  3. Anja sagt:

    Bei uns hiess es immer, Kupferspiralen seien nun für Frauen, die bereits geboren hätten. Den anderen riet man (auch die Frauenärztin) generell ab.
    Meine Mutter hatte auch eine Kupferspirale, diese aber ebenfalls nicht gut vertragen und ist nun sterilisiert.

    Ich selber habe eine Hormonspirale. Ich wollte die Pille aufgrund der hohen Hormondosis nicht nehmen und habe deshalb mit Kondomen verhütet. Trotzdem bin ich ungewollt schwanger geworden und wollte nach der Geburt kein Risiko mehr eingehen. Mal abgesehen davon, dass ich das Gefühl und die Unterbrechung durch das Kondom sowieso nicht mochte.
    Mein Exfreund hat sich nun jedoch getrennt und da meine Spirale nun bald „ausläuft“, werde ich sie mir entfernen lassen und nicht ersetzen.
    Obwohl ich keinerlei Komplikationen hatte und ich auch keinen Kinderwunsch habe, ist mir beim Gedanken an einer ständigen Hormonzufuhr (auch wenn sie wirklich sehr gering ist), nicht wirklich wohl und ich möchte den Körper lieber natürlich belassen.

    Vielen Dank für diese interessante Serie und die freundliche, neutrale Umgebung, um so ein wichtiges Thema zu diskutieren und sich auszutauschen.

  4. Barbara sagt:

    Ich bewundere dich für diese beiden gut recherchierten und ehrlichen Beiträge.

  5. Mrs.Butterfly sagt:

    Ich möchte hier mal eine Lanze für die Kupferkette Gynefix brechen ;-) Ich hatte nämlich eine und war sehr zufrieden. Noch nie hatte ich eine so unkomplizierte Verhütung, bei der ich an nichts denken muss. Die nicht von Antibiotika oder Durchfall beeinflusst wird, die nicht reißen kann ;-)
    Ein Frendkörpergefühl hatte ich überhaupt nicht. Das Einsetzen tat weh, ja. Ca. eine Woche danach hatte ich noch regelartige Schmerzen, dann ließen sie nach. Eine stärkere oder schmerzhaftere Periode konnte ich nicht feststellen. Sogar die Verwendung meines Mooncups war unproblematisch möglich.
    Leider habe ich dann das Vertrauen in die Gynefix verloren, weil ich nach etwas über einem Jahr ungewollt schwanger geworden bin. Das hat mich sehr geschockt, weil ich mit dieser Möglichkeit einfach nicht gerechnet habe. Natürlich ist kein Verhütungsmittel zu 100% sicher. Trotzdem dachte ich immer, dass Frauen, die trotz Verhütung schwanger werden, wohl – vielleicht unbewusst – irgendwie etwas falsch gemacht haben (Pille vergessen, Durchfall gehabt, Kondom angefasst, obwohl die Hände bereits am Penis waren o.ä.). Ich dachte, dass man jede ungewollte Schwangerschaft auf einen Grund zurückführen kann. Rückblickend betrachtet war das natürlich dämlich ;-)
    Naja, lange Rede, kurzer Sinn: bis auf die eingetretene Schwangerschaft (wofür die Gynefix wohl nichts kann) war die Kupferkette super ;-)
    LG

  6. Marella sagt:

    Hallo. Ich trage die GyneFix nun schon seit fast 2 Jahren. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dieser Methode. Hormone habe ich nie vertragen, Kondome waren mir nach über 3 Jahren Beziehung einfach nicht mehr intim genug und mit NFP bin ich nicht zurecht gekommen, da mein Zyklus häufig zwischen 30-55 Tagen Länge schwankt ;/ … Die Kupferkette hat sich in diesem Fall also absolut für mich bewährt. Fremdkörpergefühl…ja das hatte ich für ca. einem Monat (aber nur im Kopf) … danach habe ich mich voll und ganz auf sie verlassen und bin auch jetzt noch super zufrieden. Nebenwirkungen habe ich tatsächlich gar keine.
    Der Pearl Index liegt übrigens bei 0,1-0,5 und sie kann in jedem Fall 5 Jahre liegen bleiben. Und als Notfallverhütung wirkt sie sogar bis zum 5.ten Tag noch zu über 99% (nicht nur 3 Tage).
    Ansonsten ein sehr gut recherchierter Artikel! Danke.

  7. Strecker sagt:

    Da es hier noch kein Kommentar zur Kupferspirale gibt: ich hab mir vor knapp 2 Monaten die Kupferspirale einsetzen lassen, da für mich, wie vielen von euch auch, die Nebenwirkungen der Pille einfach zu gruselig und beeinträchtigend wurden und Kondome auf Dauer in einer Partnerschaft keine Alternative sind. Ich hatte große Angst vorm Einsetzen, ich zucke schon beim „normalen Abstrich“ heftig zusammen sobald mein Uterus berührt wird, und was beim Einsetzen der Kupferspirale passiert gleicht ja ein bisschen einem Massaker. Da ich verreist bin musste die Einlage der Spirale auch nach meiner Regelblutung stattfinden – kurze Info: man setzt das Ding während der Regel ein, weil da der Muttermund auf natürliche Weise geweitet ist und es somit einfacher ist. War bei mir also nicht der Fall. Kurzum: Die Schmerzen waren nicht zu verachten, das waren wirklich sehr heftige 3 Minuten, aber eben – „nur“ 3 Minuten. Eine Woche lang noch Blutungen und Regelschmerzen. Meine erste „normale“ Regel nach der Einlage war definitiv stärker, als zuvor – ich führe das aber darauf zurück, dass ich ja zusätzlich die Pille abgesetzt habe. Meine Regel war vor der Pille ebenfalls schmerzhaft und stark. Das klingt jetzt alles ziemlich Horrorshow, aber unterm Strich kann ich nur sagen: Das hat 3 Minuten weh getan (kleiner Ausblick auf spätere Wehen, hat meine Mutter mir freundlicherweise erklärt), eine Woche Periode + dementsprechende Schmerzen, aber jetzt spür ich da nix mehr (nagut – tatsächlich manchmal beim Sex, aber das war zuvor auch der Fall – empfindlicher Muttermund), muss keine Hormone zu mir nehmen die meinen Charakter verändern und meine Libido killen, und etwas schiefgehen kann da nicht, wenn man regelmäßig zur FA geht und mal nachgucken lässt, ob das Ding noch ordentlich sitzt. Falls jemand noch Fragen hat, ich beantworte gern in jeder Ausführlichkeit ;)

  8. Marie sagt:

    Danke für den Beitrag! Es kann nicht genug über alternative Verhütungsmethoden zur Pille berichtet werden ;)

    Ich hatte die Gynefix mehrere Jahre getragen – das Einsetzen war problemlos, die Verhütung passte, keine Schmerzen oder Beschwerden und auch das Entfernen ging schnell und einfach.
    Die Kupferkette war für mich in meiner damaligen Langzeitbeziehung ideal und ich persönlich habe Kupfer-Ionen den Hormonen vorgezogen. Zumindest haben die mich nicht in meinen Stimmungen beeinflusst – ich kann aber nachvollziehen, dass manche Frauen der Gedanke an einen Fremdkörper stört.

    Übrigens wird die Kupferkette nicht empfohlen, wenn die Frau häufig wechselnde Sexpartner hat, da dann wohl das Infektionsrisiko steigt. Auch dieser Punkt sollte vor dem Einsetzen unbedingt bedacht werden ;)

  9. Lena sagt:

    Ich habe vor etwa 6 Wochen die Pille abgesetzt, weil ich nicht nur den ersten Bericht hier darüber gelesen habe, sondern auch schon in anderen Blogs. Symptome, die auch bei mir aufgetreten sind, vor allem sehr starke Kopfschmerzen (ich habe die Pille vor einem Jahr wieder aufgenommen nach einer Pause von 1,5-2 Jahren).
    Ich dachte die Kopfschmerzen würde verschwinden, was sie leider bisher nicht sind. Wobei meine Ärztin meint, beides könnte von der Pille kommen (erster Anstieg von der Wiederaufnahme, zweiter Anstieg vom Absetzen). Dafür bin ich laut meinem Freund jetzt ausgeglichener und nicht mehr so launisch ;). Das allein reicht mir auch schon als Grund.

    Seitdem bin ich aber auf der Suche.
    Die Kupferspirale oder -kette kommt für mich überhaupt nicht in Frage, nachdem was du schreibst. Sie war aber auch nicht auf meinem Radar ;).

    Mein Frauenarzt hat mir Persona empfohlen, was ich als sehr schlechte Empfehlung empfinde, nachdem ich mich informiert habe. Für einen Kinderwunsch ist es aber sehr gut ;).

    Nach längerer Recherche mit Verhütungscomputern möchte ich mich jetzt mehr mit NFP bzw. sensiplan vertraut machen. Mal sehen, ob ich dazu auch einen Computer kaufe (wenn dann nur den cyclotest 2 plus, da er Temperatur mit Zervixschleimanalyse kombieren kann). Aber es gibt dafür auch schon Software und Apps, ein Smartphone ist ja auch schon ein kleiner Computer ;).
    In Japan gibt es ein interessantes Gerät das sehr gut sein soll, das Mini Sophia. Leider ist es in Europa nicht zugelassen, weil es kein CE Zeichen bekommt (angeblich wird in den Geräten Blei verwendet), was sehr schade ist, denn die Japaner sind in dieser Technologie wohl sehr fortschrittlich, weil dort Anti-Babypillen verboten sind.

    Ich finde es prima, dass ihr dieses Thema so ausführlich beleuchtet und wünsche mir einen Artikel über Verhütungscomputer, NFP etc. Das wäre klasse! Danke für eure Arbeit in diese Artikel!

  10. […] Ich habe lange recherchiert und nach verschiedenen Artikeln über Verhütungsmethoden und hormonfreie Verhütung soll nun ein Artikel über die „Pille danach“ als Notfallverhütung die Reihe ergänzen. Ich […]

  11. Jenny sagt:

    Ich habe die Pille genommen, seit ich 15 war. Mit 21 habe ich dann plötzlich 10 Kilo zugenommen, war ständig müde und mir sind die Haare ausgefallen- Schilddrüsenunterfunktion. Ich habe Schilddrüsenhormone bekommen, aber es wurde immer schlimmer, die Dosis musste dauernd erhöht werden. Weil ich keine Lust mehr hatte, täglich gleich 2 Tabletten schlucken zu müssen, habe ich die Pille abgesetzt und mir nach langem Überlegen die Kupferspirale einsetzen lassen. Kondome sind in einer Beziehung auf Dauer wirklich zu unintim und waren mir nicht sicher genug. Und siehe da: Meine Schilddrüsenwerte verbessern sich und die Dosis kann ständig gesenkt werden! Mit der Spirale bin ich super zufrieden, ich habe kaum Regelschmerzen und das Einsetzen war zwar schmerzhaft, aber ging sehr schnell. Zum Infektionsrisiko: wenn eine Infektion beginnt, merkt man das. Wenn man die direkt behandeln lässt, ist die Wahrscheinlichkeit von Unfruchtbarkeit sehr gering. Man sollte eben auf sich achten und bei Problemen direkt einen Arzt aufsuchen. Ich hoffe ich konnte einigen bei ihrer Entscheidung helfen und bin immer froh, wenn sich Frauen die Einnahme der Pille nochmal gut überlegen, denn die Schädlichkeit ist meiner Meinung nach vollkommen unterschätzt. Lg

    • Meerli sagt:

      Hallo Jenny.

      Deine Meinung zu Hormonen seh ich genauso.

      Hatte zu Zeiten des verhütungsringes (nuvaring), der deutlich geringer dosiert ist und ich nur 1Jahr liegen hatte einen TSH Wert von 3,7 (normal ist bis 2, max. 2,5) und deine Symptome.

      Ein halbes Jahr nach absetzen des Ringes, ein TSH Wert von 3,1. ein weiteres halbes Jahr später 2,6.

      Es ist wirklich wiederlich, wie risikofrei und heilig die Ärzte die Hormone reden und meistens Spiralen schlecht reden.

      Pille boomt gut. Geld Geld… Und Rezept aufschreiben ist weniger Arbeit und mit weniger Verantwortung verbunden als einen kleinen Eingriff zu Wagen.

  12. Meerli sagt:

    Hallo zusammen.

    Habe mir die Kupferkette vor 15 Monaten einsetzen lassen.
    Vor 16 Monaten die erste, die habe ich mir während der Eisprung Phase setzen lassen (schleimhaut schön dick). Kosten insgesamt 260€.

    Habe die Mini Version mit 4 Perlen. Kein Kind geboren. Alter 22.

    2 Wochen später während der Periode ist die Kette rausgefallen. Ich merkte es daran, dass der Nylon Faden mich am Ausgang gepiekst hat. Konnte die dann einfach wie ein Tampon rausziehen.
    Doc angerufen, am Ende dieser Periode (wenig Schleimhaut) die zweite Kette einsetzen lassen. Musste leider nochmal 150€ für ne neue Kette bezahlen.
    Seit dem hält sie.

    Zum einsetzen:
    Ich bekam vorher ein tablettenförmiges Medikament, dass den Muttermund weich macht. Fieses muss ich mir einige Stunden (ich glaub 2) vor dem einsetzen einführen.

    Das Medikament wird auch unterstützend zum medikamentösen Schwangerschaftsabbruch genutzt, was mich erst zurück geschreckt hat. Scheint aber völlig normal zu sein, wenn man eine Spirale bekommt.
    Vom Medikament habe ich keine Wirkung verspürt.

    Beim Doc durfte ich dann auf dem berühmten Stuhl Platz nehmen.

    Es wurde das Spektrum? (Das silberne Teil, das in die Vagina eingeführt wird) eingeführt, damit der Doc an den Muttermund kommt.

    Keine Schmerzen bis hierhin.

    Dann folgt eine wirklich große Spritze mit laaaanger Nadel.
    So einen Anblick hatte ich noch nie. Ich Schätze die Gesamtgröße der Spritze auf 30cm. Durchmesser ca.3cm.

    Ich hab zum Glück keine Angst vor Nadeln, wenn ich sie mir nicht selber stechen muss.

    Obwohl das Ding horrorhaft aussah, war es erst nur ein unangenehmes schmerzFREIES Gefühl, dann aber leicht schmerzhaft, aber auszuhalten. Durchschnittliche periodenschmerz ist schlimmer! Die Prozedur hat weniger als ne Minute gedauert.

    Und ich musste das in 2 Wochen 2x ertragen ;-)

    Dann ging ich ins Wartezimmer, ne halbe Stunde die örtliche Betäubung wirken lassen.

    Wieder auf den Stuhl. Silbernes Teil rein und ne Zange zum weiten des Muttermundes ( davon hab ich nichts gemerkt).

    Die Kette wurde ausgepackt. In einem langen dünnen plastikapplikator.

    Dieser wird eingeführt, der Arzt positioniert, und „pierct“ die Gebärmutterdecke damit.
    Davon merkt man NICHTS!

    Danach tröpfelt es ggf. Ein bisschen Blut. Das war’s.

    Seit dem hatte ich die ersten 2 Tage nur ein leichtes! Druckgefühl in der Gebärmutter.
    Ich fand es aber nicht unerträglich, besonders unangenehm oder Sonstiges.

    Danach die Kette vergessen.

    Der nylonfaden ist sehr hart und steif und sollte länger gelassen werden und vom Doc nicht zu sehr gekürzt werden.
    Bei der ersten Kette hatte ich praktisch einen Stachel aus dem Muttermund gucken, was für den Partner absolut nicht angenehm ist.

    Der Faden der zweiten Kette wurde auf Wunsch ein paar cm lang gelassen.
    Manchmal liegt er beim GV ungünstig, dann meckert der Partner, dass das Ding „nervt“.
    Mit dem Finger kann man ihn aber gut umlegen, dann ist alles wieder gut.
    Für mich wäre das der einzige Kritikpunkt, dass mir ein beweglicherer, weicherer Faden meinem partner zuliebe lieber wäre.
    Ich merke den harten Faden gar nicht.

    Tampon Benutzung ist bei mir bis jetzt kein Problem gewesen, egal ob Mini oder Super plus (Meine Periode ist von Natur aus sehr stark).

    Ich nehm aber normale Tampons, keine komischen mit Flügeln und sonstigen abstehenden Accessoires, wie o.b. das gerne anbietet.

    Die Kette liegt noch bis Winter 2017/ Anfang 2018.

    Über das ziehen lassen, kann ich leider noch nichts berichten. Eine gute Freundin, die sich über viele Jahre , nach der geburt ihres einzigen kindes, imsgesamt drei normale T-Förmige kupferspiralen legen lassen hat, berichtete, dass ausschließlich das entfernen sehr weh tut.

    Sie hatte aber sonst nie Probleme gehabt und würde weiterhin die kupferspirale benutzen.
    Leider gab es nach 15 jahren bei ihr starke hormomprobleme, vermutlich alterungsbedingt, sodass sie aufgrund von starken, laaaange andauernde Blutungen und daraus resultierende Blutarmut, auf die hormonspirale wechseln musste.

    Zu meinem Ketten Fazit:
    Meine Periode ist nicht schnerzhafter geworden.
    Keine Schwangerschaften oder sonstige Nebenwirkungen.

    Man braucht 3 (bis 5) jahre an gar nichts mehr denken (sofern man den Partner nicht wechselt) :-)

    Ich bin mit der Kette sehr zufrieden.
    Selbst wenn das ziehen schmerzhaft sein sollte, ist es für einmal ganz kurz Schmerzen alle paar Jahre kein Drama drum. Solange ich keine Nachteile für den fall des schwanger Seins und Gebärens haben werde.

    Das einsetzen, welches ich ja zweimal hintereinander genießen durfte, war nicht schlimm, finde ich.
    Wenn man keine Spritzen sehen kann, dem Doc Bescheid sagen. Der warnt dann und man guckt weg. Wirklich weh tut sie nämlich nicht.

    Nur drauf achten am Ende der Periode setzen zu lassen, damit nicht ausversehen die dicke Schleimhaut gestochen wird und die Kette bei der Periode rausfällt ;-)

    Und den Nylon Faden einige cm lang lassen. Kürzel kann man immer, verlängern nicht ;-)

    Hoffe ich konnte helfen :-)

    LG

Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite (Impressum) optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.

Weitere Informationen zu Cookies finden sich in unserer Datenschutzerklärung. Dort besteht auch die Möglichkeit, in Hinblick auf die Verwendung von Cookies vom Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen. 

Durch Fortfahren und weitere Nutzung unserer Website gehen wir davon aus, dass Sie als Nutzer mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind. 

Zustimmung

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.